Wie die Zeit im Yoga Retreat verbringen

Das Yoga Retreat sollte von Beginn bis zum Ende eine Reise der Ruhe und Entschleunigung sein! Wer sich auf die Reise begibt und an einem beliebten Yoga Retreat teilnimmt, der weiß bereits vor der Reise, dass es sich nicht um irgendeinen Urlaub handelt. Es geht weder darum, jeden Abend feiern zu gehen, sich übermäßig Kalorien zuführen oder sich den ganzen Tag der Smartphone-Sucht hinzugeben. Es ist eine Auszeit, in der alle Laster einmal abgelegt werden sollten und zwar für die ganze Zeit des Aufenthaltes. Es geht um Achtsamkeit, einem Zu-sich-selbst-finden und positive Entspannung! Viele Menschen müssen das erst lernen. Man muss diese Angewohnheiten, die uns sonst im Alltag so sehr im Griff haben, komplett ablegen oder ausblenden. Keiner muss ständig erreichbar sein. Allerdings ist es schon vorher bekannt, dass man nach der Yoga-Einheit am Morgen sehr viel Zeit für sich selbst hat und diese selbst organisieren und verplanen darf.

Wie kann man diese Freizeit sinnvoll nutzen?

Es ist ratsam, sich am Ort des Retreats umzusehen und die schönen Plätze für sich zu nutzen. Wo könnte man schöner die Gunst der Stunde zum täglichen Meditieren nutzen, als an diesem bildschönen, märchenhaften Ort? Für eine erfolgreiche Meditation braucht man Zeit, um selbst die innere Ruhe zu spüren. Wenn dies an einem sonnigen Sandstrand passieren kann, sind die äußeren Einflüsse wirklich mehr als positiv und dies sollte man dankbar annehmen und das Beste daraus machen. Man sollte sich also wirklich mit Körper und Geist in die Natur stürzen und sie mit allen Sinnen genießen! Wer weiß, wann man wieder die Gelegenheit zu so einer erholsamen Auszeit? Man sollte das Hier und Jetzt genießen und Störfaktoren gänzlich ausblenden. Auch wenn ein Blick ins NetBet Casino meist sehr verlockend ist.

Was sind No Gos?

Die meisten Menschen neigen dazu, das zu tun, was sie sonst auch vom frühen Morgen bis zum späten Abend tun. Sie sind ständig mit ihrem Smartphone beschäftigt, Social Media, ständig erreichbar sein und viele vermischen sogar Berufliches und Privates. Das ist im Home Office fast normal, doch während eines Retreats sollte man komplett davon absehen. Es ist ratsam, das Handy den ganzen Tag über in einen Tresor zu sperren und Abstand zu halten. Die Medien und die Präsenz in den Messengern gehen nicht spurlos an den Personen vorbei. Ein Burn Out ist oftmals auf diese Dinge zurück zu führen. Dafür sollten wir ein Bewusstsein entwickeln. Für die Zukunft sollten sich Retreat Teilnehmer einen gesünderen Umgang mit Smartphone, Tablet & Co. vornehmen. Weiterhin sollte während des Aufenthaltes auf ungesundes Essen und Alkohol verzichtet werden. Die Zeit eignet sich hervorragend dazu, Giftstoffe aus dem Körper zu schwemmen. Gesunde, regionale und naturbelassene Lebensmittel sind zu empfehlen.

Fazit

Während des Retreats sollen die Kraft- und Energiereserven nachhaltig aufgefüllt werden. Man sollte Dinge tun, für die man sonst keine Zeit hat. Dazu zählen Sport (Joggen, Wandern, Klettern, Schwimmen), Lesen, die Natur genießen, Meditieren und Musik hören. Das Handy sollte keine besondere Rolle spielen, man sollte jegliche äußerlichen Faktoren komplett außen vor lassen. Die Familienmitglieder sind involviert, diese wissen, warum man seltener erreichbar ist und meist wird das auch respektiert. Das ist ganz wichtig, dass man seinem Umfeld genau erklärt, dass man sich während des Yoga Retreats vor allen Dingen auf sich selbst konzentrieren muss. Umso gestärkter kommt man letzten Endes zurück.

 

Wie die Zeit im Yoga Retreat verbringen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen