Yoga Reisematte – Yoga auch auf Reisen genießen

Viele Menschen haben die vielen Vorteile des Yoga für sich entdeckt, bei dem es um einen ganzheitlichen Ansatz geht, um Körper, Seele und Geist in Einklang zu bringen. Jeder, der einer Yoga-Routine nachgeht weiß, wie wichtig hier eine regelmäßige Wiederholung ist und möchte diese Gewohnheit ungern schleifen lassen. Häufig werden hierfür die frühen Morgenstunden vor Sonnenaufgang genutzt um auf der Yogamatte einen guten Start in den Tag vorzubereiten. Befindet man sich auf einer Geschäftsreise oder im Urlaub kann dies jedoch schnell zum Problem werden. Oft möchte man möglichst wenig Gepäck mitnehmen und muss aus Platzgründen auf die sperrige Yogamatte verzichten. Hier kommt die Yoga Reisematte ins Spiel.

Mit einer Reiseyogamatte kann das Problem der Vergangenheit angehören.Entscheidungshilfe:Doch worauf sollte man bei der Anschaffung einer solchen Matte besonders achten?Größe und GewichtIn erster Linie ist natürlich die Dicke und das Gewicht der Matte entscheidend. Eine Reiseyogamatte sollte natürlich möglichst kompakt zu verstauen sein, um wenig Platz im Koffer oder im Reisegepäck einzunehmen. Üblicherweise sind die Matten klein zusammen faltbar oder eng zusammengerollt und sind so besonders gut zu transportieren. Dennoch möchte man ja auf die gewohnte Größe der Liegefläche der Yogamatte nicht verzichten. Auch dadurch kann sich eine gute Reiseyogamatte auszeichnen.
Zudem spielt das Gewicht natürlich eine große Rolle, denn besonders auf Flugreisen werden die Einschränkungen hier immer größer. Erstrebenswert ist es somit eine leichte, aber dennoch robuste Matte zu besitzen, die aber für alle Anforderungen entsprechend gewappnet ist und auch in der Größe keine Einschränkung darstellt.

Yoga Reisematte Produktempfehlungen

Material

Trotzdem möchte ein erfahrener Yogi natürlich nicht auf gewohnte Qualität verzichten. Die Matte sollte aus hochwertigen Material wie beispielsweise Naturkautschuk, Schurwolle oder PVC bestehen. Dies hat zum einen den Vorteil, dass die Unterlage äußert rutschfest ist und somit bei allen Übungen der nötige Halt garantiert wird. Zum anderen kann mit der richtigen Materialwahl auch das Risiko von Schadstoffen ausgeschlossen oder zumindest minimiert werden. Menschen, die regelmäßig Yoga praktizieren, verbringen sehr viel Zeit auf Ihrer Matte. Zudem findet ein direkter Körperkontakt zum Material statt, da Yoga normalerweise barfuß geübt wird. Aus diesem Grund sollte es natürlich absolut vermieden werden, giftige oder schädliche Stoffe zu verarbeiten und damit ein hohes Maß an Verträglichkeit zu erhalten.

Geruchstest der Yoga Reisematte

Bei vielen Asanas wird das Gesicht nah an die Matte herangeführt z.B. bei der Stellung des Kindes. Hier rückt ein anderes Sinnesorgan in den Vordergrund: Die Nase. Dünstet eine Reiseyogamatte einen unangenehmen oder gesundheitsgefährdeten Geruch aus, ist es mit der Entspannung schnell vorbei. Also sollte auch hierauf unbedingt bei der Materialwahl darauf geachtet werden. Eine neue Matte sollte zum Lüften einige Zeit aufgehängt werden, so das eventuell vorhandene Gerüche verfliegen können – erst dann ist sie richtig einsetzbar.
Schadstoffe wie Weichmacher, Phthalate oder Lösungsmittel sollten in einer Yogamatte nicht zu finden sein. Dies wird dennoch immer wieder bei diversen Tests nachgewiesen. Diese sollte zudem immer möglichst nachhaltig sein und dies nicht nur in der Herstellung.

Schweißfest

Da viele Übungen sehr kräftezehrend und anstrengend sind, ist auch eine schnelle Absorbation des Schweißes besonders wichtig. Nur durch diese Gegebenheit bleibt die gewünschte Rutschfestigkeit bestehen, so dass standhafte Übungen trotz Schweiß kein Problem darstellen.
Ein weiterer sehr wichtiger Punkt bei der Wahl der richtigen Reiseyogamatte ist natürlich die Möglichkeit einer schnellen und unkomplizierten Reinigung. Gerade wenn man sich in einer fremden Umgebung befindet, ist Hygiene sehr wichtig, denn man weiß nie, wo man seine Matte ausbreiten wird. Dementsprechend sollte diese sehr leicht und vor allem gründlich zu reinigen sein – schließlich möchte man lange seine Freude an der Matte haben und sich richtig entspannen können, ohne an die Keime des letzten Hotelzimmers zu denken. Manche Matten können in der Waschmaschine gewaschen werden, manche können nur mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Demjenigen, dem Hygiene besonders wichtig ist, ist dies wahrscheinlich eine gute Entscheidungshilfe.

Isolierung

Ein weiterer Aspekt der nicht außer Acht gelassen werden sollte, ist die Isolation von Bodenkälte. Ein Yogi möchte auf der Matte während der Übungen ein angenehmes und entspanntes Gefühl haben und sich am Ende nicht durch kalte Füße erkälten oder krank werden. Außerdem sind die abschließenden Entspannungsübungen wie Shavasana (eine entspannte Rückenlage) nicht richtig durchführbar, wenn es zu kalt ist, da dann eine Entspannung unmöglich ist. Diese ist jedoch ein Schlüsselaspekt einer jeden Yogastunde.

Design

Im Idealfall gibt es eine Reiseyogamatte in verschiedenen Farben und Designs, so dass auch der ästhetische Aspekt berücksichtigt werden kann. Jemand, der viel Zeit mit einem Gegenstand verbringt, sollte sich mit diesem auch sehr wohl fühlen. Bildet die Yogamatte mit dem restlichen Outfit ein stimmiges Bild, macht das Üben gleich doppelt soviel Spaß.

Preis

Preislich gibt es bei Reiseyogamatten eine große Spannweite, so dass für jeden Geldbeutel etwas dabei sein sollte. Will man aber alle oben aufgeführten Punkte berücksichtigen, wird man mit einer Investition von ungefähr dreißig oder vierzig Euro rechnen müssen – aber auch nach oben hin sind hier keine Grenzen gesetzt. Bedenkt man jedoch, wie langlebig eine gute Yogamatte ist und dass diese im besten Fall täglich eingesetzt wird, relativiert sich diese Summe schnell. Zudem kann eine solche Reiseyogamatte auch für andere Zwecke wie zum Pilates oder zur Krankengymnastik verwendet werden – auch bei einem Campingurlaub kann eine solche isolierende Unterlage hilfreich sein.

Recycelbar

Wenn die Matte dann doch mal ausgedient haben sollte, ist auch die Möglichkeit des Recyclings eine wichtige Entscheidungshilfe. Kann der Artikel recycelt werden oder muss dieser im Restmüll entsorgt werden? In Zeiten, in denen Nachhaltigkeit immer wichtiger wird, sollte dieser Aspekt nicht außer Acht gelassen werden. Passend hierzu ist die Kork Yogamatte.

Yoga & die Reisematte passt das?

Yoga ist schon lange nichts exotisches mehr sondern eine richtige Trendsportart, die sich nicht verstecken muss. Menschen aller Gesellschaftsschichten haben diese entspannenden aber auch gesunden Asanas für sich entdeckt und praktizieren regelmäßig die unterschiedlichsten Yogastile wie zum Beispiel Hatha oder Yin-Yoga. Der große Vorteil für die Gesundheit und die äußerst positive Wirkung auf den Körper sind lange bekannt. Der große Vorteil ist, dass man nichts außer bequemer Kleidung und eben einer Yogamatte benötigt. Egal für welche Art man sich entscheidet und für welchen Übungsort man sich entschieden hat, am besten funktioniert dies natürlich auf der eigenen Matte – immer und überall, auch auf Reisen. Eine Reiseyogamatte kann ein treuer Begleiter sein und sorgt so für viel Gelassenheit auf jeder Reise.

Schlagwortwolke Yoga Reisematte

  • Yogamatte Reise
  • Yoga Reisematte
  • Reiseyogamatte
  • Yogamatte Travel
  • Yogamatte faltbar

Weiterführende Links

  • Wer noch keins hat, dem empfehlen wir ein Yoga Wheel
Yoga Reisematte – Yoga auch auf Reisen genießen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen