Yogasocken – Worauf beim Kauf achten

Die Sport- und Entspannungsbeschäftigung Yoga wird zunehmend beliebter.Menschen, die Yoga effektiv und längerfristig betreiben möchten, sollten in jedem Fall hochwertige Yogasocken kaufen. Beim Yoga treffen sich sehr viele Menschen. Yogasocken schützen die empfindlichen Füße vor Fußpilz, vor Kälte und vor Schmutz. Wird Yoga im Freien praktiziert schützt das dicke Gewebe der Socken die Füße vor Verletzungen durch zum Beispiel Steine. Darüber hinaus beugen die entsprechenden Yoga-Socken Zehfehlstellungen vor und die Füße werden standfester.Yogasocken gibt es in unterschiedlichen Ausführungen zu kaufen und unterstützen diverse Eigenschaften, von denen beim Yoga profitiert werden kann.

Yogasocken – Das Wichtigste in Kürze

  • Vor allem beim Yoga sind Socken mit einer Anti-Rutsch-Beschichtung sinnvoll, da sie
    eine optimale Unterstützung beim Stand diverser Yoga-Übungen bieten. Mit
    herkömmlichen Socken oder barfuß wäre Yoga zu gefährlich, da Verletzungen möglich wären.
  • Die Anti-Rutsch-Funktion der Yogasocken erfolgt mithilfe von Noppen oder PVC – oder Silikon-Beschichtungen an der Unterseite der Socken.
  • Yoga Socken sind in verschiedenen Farben, Schnitten und Designs im Handel erhältlich.

Yoga Socken kaufen

Worauf ist beim Kauf von Yogasocken zu achten?

Um die optimalen Yogasocken zu finden, ist es beim Kauf wichtig auf eine gute Qualität und eine hervorragende Verarbeitung zu achten. Damit beim Training keine Druckstellen entstehen dürfen die Yogasocken keine groben Nähte aufweisen. Wer viel Yoga betreibt, sollte zudem Yogasocken von höchster Qualität kaufen, damit eine lange Lebensdauer der Socken gewährleistet ist. Robuste und strapazierfähige Socken sind ein Muss. Beim Kauf von Yogasocken sollten rutschfeste Modelle gewählt werden. Ein fester Fußstand ist ein Muss um die Yoga-Übungen korrekt ausführen zu können. Im Bereich der Fußsohlen sollten die Socken gummiert sein. Der Handel bietet Yogasocken
mit durchgehenden Noppen zur Auswahl an, ebenso wie Modelle, die im Bereich des Fersenballens mit Noppen versehen sind. Einige Socken verfügen über eine Antirutsch-Beschichtung, die eine entsprechende Dicke aufweisen muss, um Yoga ungestört ausüben zu können.

Wo gibt es Yogasocken zu kaufen?

Yogasocken sind in einem Bekleidungs- oder Sportfachgeschäft erhältlich, sowie im Onlinehandel.Einige Hersteller verfügen über eigene Internet-Shops, in denen eine Vielzahl an Yogasocken angeboten werden. Wer viel unterwegs ist sollte gleich die passende Yoga Reisematte mit dazu kaufen.

Wichtige Kaufkriterien

Beim Kauf von Yogasocken gilt es auf das Material zu achten. Die Socken müssen in jedem Fall weich und pflegeleicht sein und aus einem Strech-Material gefertigt sein. Ausschließlich dann ist ein optimaler Tragekomfort in jeder Yogaposition gewährleistet. Darüber hinaus sollte das Material atmungsaktiv sein, damit die Füße nicht schwitzen. Qualitativ hochwertige Yogasocken sollten sich zudem heiß waschen lassen, damit eventuelle Bakterien und Schmutzpartikel zuverlässig beseitigt werden.
Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium ist die Sockengröße. Die Yoga Strümpfe sollten immer der eigenen Fußgröße passend gekauft werden. Eine gute Passform der Socken vermeidet es, dass sich Falten bilden und somit werden Druckstellen und Schmerzen vermieden. Eine ungestörte Konzentration ist ausschließlich mit eng anliegenden Yogasocken möglich.

Modelle mit Zehenöffnungen oder mit geschlossener Zehenfront

Bei einigen Yogasocken sind die Zehen ausgespart. Ist für jeden einzelnen Zeh ein
Sockenansatz vorhanden, können die Socken im Zehenspitzenstand zur Fußmitte hin nicht verrutschen. Bei den Yoga-Übungen erlauben die Modelle die Zehenöffnung eine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit der Zehen. Geschlossene Yogasocken sind vor allem in der kalten Jahreszeit empfehlenswert, wenn die Übungen im Freien absolviert werden. Die geschlossenen Modelle, die im Idealfall eine Antirutsch-Beschichtung besitzen, halten die Füße und die Zehengelenke warm. Geschlossene Yogastrümpfe sind zudem eine gute Wahl für Menschen, die an Rheuma leiden oder von Gelenkschmerzen geplagt werden.

Yoga-Anfänger benötigen hohe Yoga Socken

Yogasocken müssen nicht warm halten sondern rutschfest sein
Yogasocken müssen nicht warm halten sondern rutschfest sein

Menschen, die neu beim Yoga einsteigen, sollten hoch geschnittene Yogasocken kaufen. Diese speziellen Modelle reichen fast bis zur Wade. Des Weiteren profitieren Yoga-Anfänger von hohen Socken, die zum Beispiel im Bereich der Fußknöchel Verstärkungen besitzen. Ebenfalls integrierte Stretchbänder in diesem Bereich sind ein Vorteil, da Verletzungen gezielt vermieden werden. Fortgeschrittene sollten auf hohe Yoga Strümpfen zurückgreifen, wenn anstrengende und lange Haltefiguren im Stand durchgeführt werden. Die hohen Yoga Socken bieten zudem den Vorteil eine größere Fläche warm halten zu können.

Yogasocken: Hacken- und zehenfreie Variante

Hacken- und zehenfreie Yogasocken versprechen ein perfektes angenehmes Barfußgefühl.
Diese Art der Socken besitzt im hinteren Ballenbereich eine Materialaussparung.
Die nackten Zehen und die Ferse erlauben eine sehr gute Griffigkeit, sodass eine Antirutsch-Beschichtung überflüssig ist. Ebenfalls zusätzlich gummierte Noppen an der Fußsohle werden nicht erforderlich. Die Hacken- und zehenfreie Variante eignet sich sehr gut für Yoga-Übungen im Sommer. Diese Sockenart ist auch in der Kurzversion aus atmungsaktivem Material erhältlich, sodass ein Schwitzen der Füße gezielt vermieden wird.

Yogasocken mit Arch Support-Band

Bei den Yoga-Uebungen werden vor allem die Zehen am meisten beansprucht. Aus diesem Grund ist es ratsam Yogasocken zu laufen, die mit einem Arch Support-Band, also einem Kompressionsband ausgestattet sind. Dieses Kompressionsband übt einen leichten Druck auf den Mittelfuß beziehungsweise die Zehengrundgelenke aus und umhüllt gleichzeitig den Fuß. Vorteilhafterweise lässt sich mit dieser Variante von Socken eine Fehlstellung der großen Zehen vermeiden, da der Zehenbereich dank des Kompressionsbandes vollständig entlastet wird. Dadurch erfolgt die Zehenspreizung völlig automatisch und eine verbesserte Standfähigkeit ist möglich. Darüber hinaus entlasten Yogasocken mit Kompressionsband die seitliche Beinmuskulatur und fördern die Entspannung. Die Yogasocken mit Arch Support-Band sind im Handel in der geschlossenen Version erhältlich und als Halbsocke. Diese Halbsocken mit Kompressionsband besitzen eine geschlossene Fußsohle und der Zehenbereich ist offen. Wer regelmäßig Yoga betreibt, sollte in jedem Fall auf Yogasocken mit Kompressionsbänder zurückgreifen, um ein Gelenk-schonenderes Training genießen zu können.

Yogasocken – Die Vorteile

  • Sicherer Stand
  • Schutz vor Verletzungen
  • Atmungsaktiv, Fusschweiß wird absorbiert
  • Kompressionsbänder verbessern den Halt
  • Vielfältig einsetzbar
  • In vielen unterschiedlichen Farben erhältlich
  • Hoher Tragekomfort
  • Optimale Passform

Fazit

Beim Kauf von Yoga Socken sollten mehrere Kriterien beachtet werden. Ebenfalls der persönliche Leistungsstand, sowie die Häufigkeit der Yoga-Übungen sollten bei der Auswahl der Yogasocken berücksichtigt werden. Egal, ob Gelenkprobleme in den Füßen oder ob Yogas Strümpfe für den Sommer oder den Winter benötigt werden, für jeden gibt es die passenden Yoga Socken. In jedem Fall empfiehlt es sich Yogasocken mit venenfreundlichen Bündchen zu kaufen. Aufgrund des Bündchens an den Socken wird der Blutfluss, den Yoga anregt und verbessert nicht gestört. Eine eingeschnürte Haut kann Durchblutungsstörungen mit kribbelnden Füßen und Gefühlslosigkeit darin nach sich ziehen. Mit qualitativ hochwertigen Exemplaren sind entspannende und genussvolle Yoga-Stunden garantiert.

Yogasocken – Worauf beim Kauf achten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen