Yoga auf dem SUP Board

Bei Stand Up Paddling oder kurz SUP handelt es sich um einen neuen Wassersport. Auf einem speziellen Board stehend bewegt man sich beim SUP mithilfe eines Paddels fort.

Erfunden wurde das Stand Up Paddling von Surflehrern. Diese wollten ihre Schüler immer im Blick behalten und trotzdem schnell vorwärts kommen. Deshalb standen sie auf dem Brett und verwendeten ein Paddel, um in Fahrt zu kommen.

Et voilà – ein neuer Sport war geboren.

Heute zählt SUP zu den am schnellsten wachsenden Sportarten in Deutschland und begeistert unabhängig vom Alter jede Saison Zehntausende neue Sportler.

Mittlerweile haben auch einige Yoga-Fans SUP für sich entdeckt und ihre Übungen auf das Board verlagert. Der neue Trend heißt SUP Yoga und wird auch hierzulande immer beliebter.

Welche Vorteile SUP Yoga gegenüber einem reinen Yoga Urlaub an am Meer hat, erfährst du jetzt.

#1 Optimales Bauchmuskeltraining

Für SUP Yoga musst du zunächst lernen, mit dem Stand Up Paddling Board umzugehen. Anfangs ist es gar nicht so einfach, das Gleichgewicht zu halten. Bei den meisten Hobbypaddlern stellen sich aber bereits nach kurzer Zeit erste Erfolgsmomente ein.

Aber egal ob du zum Spaß durch den See paddelst, trainierst oder SUP Yoga praktizierst – für einen sicheren Stand auf dem Board, benötigst du eine gute Bein- und Bauchmuskulatur. Gerade bei Wellengang und kleineren Windböen ist deine Bauchmuskulatur zur Stabilisierung unerlässlich.

Wer regelmäßig paddelt, wird schnell bemerken, wie effektiv das Training wirklich ist.

#2 Finde und aktiviere selten genutzte Muskeln

Nicht nur Leute, die aktiv Yoga praktizieren wissen, dass es Muskeln gibt, die nur schwer zu aktivieren sind.

Beim klassischen Yoga wirst du über Aufgaben wie „berühre mit allen vier Ecken deiner Füße den Boden“ oder „verschränke deine innere Oberschenkel um deine Arme“ (genannt der “Kranich”) stolpern. Nicht wenige kratzen sich dabei nur am Kopf und fragen sich, ob sie die Übungen auch wirklich richtig ausführen.

Auf dem SUP hast du keine Wahl. Jede kleine Bewegung aktiviert die schwer aktivierbaren Muskeln. Jede Welle und jede Böe erfordert eine kleine Verlagerung deines Gewichts und Anspannung in verschiedensten Körperpartien.

Insbesondere durch die ohnehin schon fordernden Yoga Übungen werden die schwer zu aktivierenden, „schlafenden“ Muskeln aufgeweckt. Durch Übungen auf dem Wasser erreichst du ein ganz neues Niveau und das spürst du auch an Land.

#3 Gesunde Bewegung & Körperspannung

In der heutigen Zeit gibt es einen massiven Mangel an natürlicher Bewegung. Gegen Schmerzen durch das lange Sitzen auf Bürostühlen gibt es viele Übungen. Selbst der ungesund gekrümmten Körperstellung beim Benutzen von Mobiltelefonen wurde schon ein Name gegeben: “Smartphone Nacken”.

Die stehende Körperhaltung auf dem SUP Board ist wesentlich natürlicher. Bei einem korrekt ausgeführten Paddelschlag (wie auch bei den zahlreichen SUP Yoga Übungen) werden Rücken-, Schulter-, Bauch-, viele kleine Muskeln und die Körperspannung im Allgemeinen trainiert.

#4 Vitamin D

Vitamin D und Kalzium sind die Basis für starke Knochen. Das mit Hilfe der Sonne gebildete Vitamin D hilft beim Einlagern des Kalziums in die Knochen. Für den Grundbedarf an Vitamin D reichen zwar 10 bis 15 Minuten pro Woche, aber ein Ausflug in die Natur bringt noch weitere Vorteile mit sich.

Hinweis: Bei SUP Yoga und bei Stand Up Paddling im Allgemeinen musst du unbedingt Sonnenschutzmittel mit hohen Lichtschutzfaktor auftragen. Auf dem Wasser wirkt die Sonne einfach sehr stark.

#5 Frische Luft und wundervolle Natur

SUP Yoga steht für frische Luft, Verbundenheit mit Wasser sowie Natur. Das gibt es im Yoga Studio sicher nicht. Heutzutage verbringen wir ohnehin viel zu wenig Zeit draußen in der Natur.

Wie wäre es also, wenn du statt den Yoga-Kurs am Feierabend nicht in der Turnhalle oder im Fitnessstudio, sondern auf dem See in der Nähe verbringst?

Eine tolle Erfahrung ist SUP Yoga allemal. Den Wind auf der Haut, das Zwitschern der Vögel und das Schaukeln der Wellen ist ein Erlebnis für Körper und Sinn.

SUP Yoga – Der Einstieg

An vielen deutschen Gewässern finden sicher mittlerweile Verleihstationen, die auch Stand Up Paddling anbieten. Immer mehr der Wassersportstationen haben auch SUP Yoga im Programm.

Wer möchte, kann sich auch selbst an einigen Übungen versuchen. Für den Start bieten sich die Übungen aus diesem Youtube Video an. Zu beachten ist allerdings, dass nicht jedes Stand Up Paddling Board gleich gut für SUP Yoga geeignet ist. Worauf du bei der Boardauswahl achten musst, erfährst du in diesem Beitrag über SUP Yoga Boards.

Yoga auf dem SUP Board

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen