Selbstbestimmte Frauen kennen sich und ihren Körper sehr gut

Viele Frauen würden sich heute als sexuell offen und bewandert beschreiben. Das hat auch gar nichts damit zu tun, dass eine Frau prüde oder frigide ist, wenn sie gar nicht so viel über das Thema „Sex“ weiß oder sich oft damit auseinandersetzt. Doch die große Frage ist, kennt sich die Frau mit ihrem eigenen Körper aus? Jeder Körper ist anders und das was die Menschen in Pornofilmen sehen, ist nicht die Realität. Doch noch immer grassiert der Mythos, dass Frau beim Geschlechtsverkehr durch die Penetration des männlichen Gliedes oder eines Vibrators einen Orgasmus erleben kann. In Wahrheit ist das bei relativ wenig Frauen wirklich so der Fall. Jede Frau braucht eine andere Form von Stimulation, um schönen Sex erleben zu können. Deshalb sollten die weiblichen Wesen dieser Welt sich mit ihrem Körper und dessen Bedürfnissen auseinandersetzen.

Können Hilfsmittel bei der Entdeckung des eigenen Körpers helfen?

JA! Viele Damen sind mit ihrem Sexualleben etwas unzufrieden. In den Mädelsrunden, mit Freundinnen bei einem Gläschen Sekt kommen solche Gedanken meist zutage. Keiner spricht es laut aus, doch die betroffenen Frauen wissen genau, dass sie keinen Grund haben sich in dieser Hinsicht glücklich und zufrieden zu fühlen. Das liegt einfach daran, dass sie bisher nicht richtig wussten, wie sie das herausfinden können. Dazu bedarf es etwas Forscherdrang und vielleicht ein paar wertvolle Hilfsmittel!

Welche Hilfsmittel gibt es?

Fangen wir ganz einfach an: Zur Erkundung des eigenen Körpers kann ein Spiegel nicht schaden. Der erste Schritt wäre, sich einfach auszuziehen und sich nackt vor den Spiegel zu setzen. Es kann auch Unbegangen auslösen, doch man ist allein und hat alles Recht dazu, seinen eigenen Körper anzusehen und kennenzulernen. Frauen sind ganz unterschiedlich gebaut, dicker, dünner, Problemzonen haben wir alle! Die weibliche Anatomie unterhalb der Gürtellinie ist ebenfalls bei jeder Frau anders. Man sollte sich vor dem Spiegel ausgiebig auseinandersetzen, es ist jedoch kein Muss. Weitere Hilfsmittel wären Vibratoren oder das sagenumwobene Yoni-Ei. Dies wird übrigens zum Beckenbodentraining eingesetzt. Es handelt sich dabei um Edelsteine (Rosenquarz, Aventurin, Amethyst) und diese befinden sich an einer Schnur. Selbstverständlich sollte jede Frau mit ihren eigenen Händen fühlen, doch später können diese Hilfsmittel gerne hinzugenommen werden. Damit kann die Frau ihr Innerstes (Beckenboden) spüren und erkennen, welche innere Kraft dieser Bereich des weiblichen Körpers hat. Einfach auf zum Beispiel auf einer Kork-Yogamatte bequem machen und sich fallen lassen.

Fazit

Wer die vollkommene sexuelle Erfüllung erleben möchte, muss sich und seinen Körper sehr gut kennen. Man muss wissen, was einem gefällt um diese Info auch an den männlichen Partner oder die weibliche Geschlechtspartnerin weitergeben zu können.
Darüber sprechen zu können, ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium, um sich rundum wohl und erfüllt im eigenen Körper zu fühlen. Es geht nicht darum, Modelmaße zu haben, sondern es geht um die eigenen tiefen Gefühle. Ein Yoni-Ei eignet sich übrigens auch perfekt als Geschenkt von einem Mann, der seine Frau der Sache näherkommen zu lassen. Beide Partner profitieren davon. Natürlich kann jede Frau so eine intensive Körperbegehung mit ihrem Geschlechtspartner zusammen machen. Das ist aufregend und ist wie ein schönes Vorspiel.

Selbstbestimmte Frauen kennen sich und ihren Körper sehr gut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen