Warum passen Yoga und Wandern so gut zusammen?

Wer etwas gutes für Körper und Seele tun möchte, hat viele Optionen zur Verfügung. Um die innere Seelenruhe neu zu entdecken, werden Yoga und Wandern immer häufiger empfohlen. Warum die Kombination dieser beiden Tätigkeiten so erfüllend ist, wird in diesem Beitrag beleuchtet.

Gemeinsamkeiten von Yoga und Wandern

Sie haben beide gemeinsam, dass sie draußen an der frischen Luft bei schönem Wetter am besten funktionieren. Man kann auch durch den Großstadtdschungel wandern oder Yoga in einem muffigen Fitnessstudio erledigen. Das macht aber beides nicht so viel Spaß und der Effekt ist definitiv auch nicht der selbe.

Gerade bei diesen beiden Freizeitaktivitäten geht es darum, die Ruhe in sich selbst zu finden. Das geht am besten in einer atemberaubenden natürlichen Umgebung in einem Yoga-Retreat. Aufgrund der häufig bergigen Landschaften lässt sich da auch hervorragend wandern. Deswegen kann dieser Art von Aktivitätsurlaub häufig gut verbunden werden.

Muskeln nach dem Wandern entspannen

Genau genommen ist Yoga nach dem Wandern eine hervorragende Idee. Denn je nachdem, wie schnell man da durch die Berge hüpft, kann das auch ganz schön anstrengend für die Muskeln sein. Insbesondere Urlauber, die nicht regelmäßig wandern gehen sind häufig überrascht davon, wie sehr sie diese Tätigkeit körperlich beansprucht.

Deswegen ist Yoga nach dem Wandern so gut, um die Muskeln zu entspannen. Es gibt eine Vielzahl von Yogaübungen zur Entspannung, die hervorragend dafür geeignet sind, den Körper zu entspannen. Man nimmt sich Zeit, streckt sich, biegt sich und beugt sich.

Die überhitzten und beanspruchten Muskeln nach der Wanderung können damit wieder entlastet werden. Gleichzeitig hat man den Vorteil, dass man die Yogaübungen in einer hervorragenden Naturkulisse durchführen kann.

Yoga beim Wandern: Wenig Zubehör von Nöten

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass man nicht sehr viel Zubehör benötigt. Es gibt heutzutage sehr leichte Yogamatten zum Beispiel aus Kork, die sich unkompliziert transportieren lassen. Diese kann man locker in seinen Wanderrucksack verstauen. So kann auch mal bei einer Pause einfach schnell die Yogamatte aufgerollt werden und schon macht man ein paar entspannende Übungen. Generell ist es empfehlenswert, beim Wandern nur das Nötigste mitzunehmen. Je mehr Gewicht, desto anstrengender die Wanderung.

Bei den meisten Buchungen für Yoga-Retreats wird die Option zum Wandern auch verfügbar sein. Deswegen ist die Kombination von beiden Aktivitäten sehr empfehlenswert. Wann nimmt man sich schon mal die Zeit im stressigen Alltag, um alle Sorgen hinter sich zu lassen? Um den Stress und die Panik der Neuzeit auszublenden? Im Urlaub funktioniert das am besten.

Viele Menschen überschätzen Ihre Fitness beim Wanderurlaub

Manche Leute planen einen Wanderurlaub und sind dann allerdings erschrocken davon, wie anstrengend das Wandern für ihren Körper ist. Da gibt es einige gesundheitliche Beschwerden, die sehr schnell auftreten können.

Wer sich allerdings mit Yogatechniken und -übungen auskennt, der hat gleich ein paar Methoden an der Hand, um die Muskeln wieder zu entspannen. Das kann bei einer Pause während des Wanderns oder idealerweise nach dem Wandern wahre Wunder wirken.

Mit einem erfahrenen Yoga-Lehrer oder eine Lehrerin lassen sich die Übungen hervorragend durchführen. Deswegen sollten Sie keine Angst davor haben zu fragen, welche Übungen nach dem Wandern besonders entspannend sein können. Ein kompetenter Coach wird auch solche Anfänger-Fragen auf angemessene Art und Weise beantworten.

Yoga und Wandern: Zwei Quellen der Kraft kombiniert

Warum gibt die Kombination aus Yoga und Wandern eigentlich so viel Kraft? Zum einen tut man etwas für seinen Körper. Das ist tendenziell immer gut. Selbst wenn man es in einem Fitnessstudio macht, trotz der muffigen Atmosphäre. Wenn man bei dem Fitnesstraining aber die frische Bergluft einatmet, die Sonne genießt und die belebende Natur auf sich wirken lässt, ist das Workout insgesamt noch viel positiver für den Körper. Nicht vor langer Zeit waren wir Menschen noch öfter draußen an der frischen Luft.

Heute verbringen Menschen immer mehr Zeit in Innenräumen, wegen der Unterhaltung auf Bildschirmen über Netflix, Videospiele und Co. Was die Menschen vergessen ist, dass wir Jahrhunderte, wahrscheinlich eher Jahrtausende damit verbracht haben, draußen unterwegs zu sein, an der frischen Luft zu jagen und so weiter.

Kurz gesagt sind unsere Körper (noch) nicht dafür gemacht, die ganze Zeit drinnen zu bleiben, fern zu sehen und so weiter. Wer das oft tut braucht einfach einen guten Ausgleich. Und die Kombination von Yoga und Wandern kann hier wahre Wunder wirken. Deswegen lohnt sich unserer Einschätzung nach das kombinierte Urlaubserlebnis Yoga und Wandern im Retreat sehr gut. Wir hoffen sehr, dass unser Beitrag weitergeholfen hat und wünschen einen schönen Urlaub!

Warum passen Yoga und Wandern so gut zusammen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen