Astrologie und Glück im Spiel: Welche Sternzeichen gewinnen am häufigsten?

Es ist zwar nicht erwiesen, dass das Sternzeichen eines Spielers Einfluss auf die Häufigkeit oder die Höhe von Gewinnen bei Glücksspielen hat, jedoch hat sich bei einer Untersuchung in Australien ein Tierkreiszeichen herauskristallisiert, mit dem Spieler besonders häufig Erfolg hatten.

Gemeint sind die Fische, also die vom 19. Februar bis zum 20. März Geborenen (merkur.de). Untersucht wurden demnach die Lottogewinner Australiens. Dabei stellte sich heraus, dass rund 11,6 % aller Gewinner im Lotto das im Sternzeichen des Fisches geboren sind. Auch Menschen mit dem Sternzeichen Zwilling gewannen in Australien mit 9,9 % überdurchschnittlich oft im Lotto. Lottospieler mit dem Sternzeichen Steinbock hatten mit einem Anteil von nur 7,5 Prozent dagegen am wenigsten Glück. Wäre der Anteil der zwölf Sternzeichen gleich mit dem Lottoglück gesegnet, müsste der Anteil eines Sternzeichens jeweils 8,33 % betragen.

Kann man die Ergebnisse aus Australien auf Spieler in Online Casinos ohne Lizenz übertragen?

Liest man solche Studien kommt man natürlich unweigerlich auf die Idee zu fragen, ob sich die Ergebnisse verallgemeinern und vielleicht auch auf andere Glücksspiele, wie die Spiele in den Online Casinos ohne Lizenz oder auf andere Länder übertragen lassen (betrugstest.com). Hier gibt es eine Top-10-Liste mit den besten Casinos ohne Lizenz 2022 und entsprechende Testberichte, bei denen auch die Erfahrungen von Spielern mit eingeflossen sind.

Um es gleich vorwegzunehmen: Die Ergebnisse der australischen Studie zu den Lottogewinnern lassen sich nicht ohne Weiteres übertragen, aus mehreren Gründen. Das würde auch gelten, wenn man Merkmale wie das Alter, den Beruf, das Hobby der Spieler oder anderes untersuchen würde. Es wurde zum Beispiel nicht untersucht, wie hoch der Anteil der Fische an der australischen Bevölkerung ist. Ist dieser beispielsweise überdurchschnittlich hoch, würde die Wahrscheinlichkeit, dass ein Fisch im Lotto gewinnt, steigen. Außerdem ist Lotto ein Spiel, dass im Vergleich zu anderen Glücksspielen vergleichsweise wenig gespielt wird. In einer Woche erfolgen nur wenige Ziehungen, sodass auch die Zahl der Lottoziehungen im Untersuchungszeitraum nicht hinreichend ist, um die Aussage, dass Fische mit besonderem Spielglück gesegnet sind. Würde man beispielsweise eine Untersuchung mit Gewinnern bei der spanischen Weihnachtslotterie El Gordo machen, wären die Ergebnisse noch weniger valide, weil die Ziehung der Weihnachtslotterie nur einmal im Jahr erfolgt. Ein nach den Regeln der Statistik aussagekräftiges Ergebnis würde tausende von Ziehungen erfordern, die in die Untersuchung mit einbezogen werden müssten. Zu vermuten ist, dass sich dann eine annähernde Normalverteilung beziehungsweise sogar Gleichverteilung der Sternzeichen bei den Lottogewinnern ergeben würde.

Kann man die Wahrscheinlichkeit für Gewinne beim Glücksspiel erhöhen?

Nachdem nun herausgearbeitet wurde, dass das Sternzeichen oder auch andere Merkmale wie das Alter, die Herkunft, der Beruf oder das keinen Einfluss auf den Erfolg bei Glücksspielen wie in den Online Casinos ohne Lizenz haben, bleibt natürlich die Frage im Raum, ob man die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen anderweitig erhöhen kann, etwa mit einer bestimmten Strategie oder Geschicklichkeit.

Echtes Glücksspiel läuft grundsätzlich nach dem Zufallsprinzip ab. Das heißt, dass der Ausgang eines Spiels nicht beeinflusst wird. Würde eine Möglichkeit zur Manipulation bestehen, würde es sich um ein unfaires Spiel zulasten des Casinos oder zulasten der Spieler handeln. Bei den Spielen in den seriösen Online Casinos gibt es keine manipulierten Spiele. Sämtliche Spiele werden hier auf ihre Fairness und ein einwandfreies Funktionieren des Zufallsprinzips untersucht.

Nun gibt es jedoch bei bestimmten Spielen wie Roulette oder Blackjack Strategien, mit denen es zumindest theoretisch möglich wäre, das Casino zu schlagen. Geschicklichkeit spielt hier jedoch keine Rolle. Beim Roulette gibt es zum Beispiel die Martingale- beziehungsweise Verdopplungsstrategie und beim Blackjack das Kartenzählen, mit denen das Casino geschlagen werden könnte. Um das zu verhindern, haben die Online Casinos Gegenmaßnahmen getroffen.

So gibt es beim Roulette ein Tischlimit, also einen maximalen Einsatz, der die Verdopplungsstrategie über den Haufen wirft. Beim Blackjack erfolgt ein häufiger Austausch des Kartendecks, sodass ständig neue Kartensets dafür sorgen, dass die Möglichkeit des Kartenzählens gegenstandslos wird. Bei Spielautomaten wie die von Merkur.de haben Verdoppelungsstrategien von vornherein keine Chance, da nie vorhergesagt werden kann, wie hoch ein Gewinn ausfällt.

Das einzige Casinospiel, dass zumindest zu einem kleinen Teil auf Geschick beruht, ist das Pokerspiel, da hier der Gegner ausgeblufft werden kann, was bedeutet, dass Spieler auch unabhängig von der Augenhöhe mit einem schlechten Blatt gewinnen können. Im Casino Poker im Online Casino ist das jedoch nicht möglich, da hier der Gegner die Bank ist. Die Karten werden immer gezählt.

Astrologie und Glück im Spiel: Welche Sternzeichen gewinnen am häufigsten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen